Keyword Recherche für SEO Texte ist ein zentraler Teil von Suchmaschinenoptimierung (SEO). Dabei geht es um Wörter, nach denen Nutzer häufig im Internet suchen.

Diese Keywords sind wichtig dafür, dass Websites in den Ergebnissen der Suchmaschinen (SERPs) weit oben stehen. Und das wiederum macht es wahrscheinlicher, dass Nutzer diese Seiten sehen, besuchen und dort etwas kaufen.

Im Folgenden nun Genaueres zur Keyword Recherche:

Inhaltsverzeichnis

  1. Keyword Recherche – Worauf es ankommt
  2. Nischen Keywords
  3. Long Tail Keywords
  4. Keyword Recherche – Verschiedene Arten von Keywords
  5. Tools zur Keyword Recherche
  6. Keyword Recherche – AdWords
  7. Keyword Recherche – Tipps
  8. Mit Keywords zur optimalen Seitenstruktur
  9. Fazit

Keyword Recherche – Worauf es ankommt

Die Optimierung einer Website nennt sich OnPage Optimierung. Dieser Prozess beginnt immer mit der Keyword Recherche.

In Deutschland dominiert Google eindeutig die Branche der Suchmaschinen (ca. 90 % Marktanteil). Deshalb ist Keyword Recherche hier fast immer auf Google ausgerichtet.

Ein Keyword muss mindestens 3 Bedingungen erfüllen, damit sich der Aufwand der Suchmaschinenoptimierung lohnt:

  • hohes Suchvolumen (viele Suchanfragen für dieses Keyword innerhalb eines Monats)
  • geringe Wettbewerbsintensität (nicht zu viele Wettbewerber, die exakt dasselbe Keyword verwenden)
  • hoher Traffic erwartet (also viele neue Besucher auf der Seite, falls die Optimierung funktioniert)

Nischen Keywords

Nischen Keywords sind Wörter, nach denen nur wenige Nutzer suchen (geringes Suchvolumen, wenig Traffic erwartet) und die nur wenige Konkurrenten verwenden (geringe Wettbewerbsintensität).

Die Suche nach solchen Nischen Keywords kann sich aus zwei Gründen sehr stark lohnen:

  • Für diese Wörter kann man mit nur wenig Aufwand ranken und in kurzer Zeit viel Traffic generieren.
  • Nutzer, die nach Nischen Keywords suchen, haben ihre Suche vorher schon verfeinert. Sie suchen also mittlerweile sehr gezielt und mit der Absicht, etwas zu kaufen (man nennt Nischen Keywords deshalb auch transaktional – denn sie führen häufig zu Transaktionen).

Long Tail Keywords

Oft sind Nischen Keywords auch Long Tail Keywords. Sie sind dann sehr lang und häufig aus mehreren Wörtern zusammengesetzt.

Die Begriffe „Nischen Keyword“ und „Long Tail Keyword“ werden oft so verwendet, als wären sie komplett austauschbar. Sie bedeuten aber eigentlich nicht genau dasselbe:

Nischen Keywords sind immer auch Long Tail Keywords. Aber umgekehrt sind Long Tail Keywords nicht immer auch Nischen Keywords. Es gibt also auch Long Tail Keywords, die keine Nischen Keywords sind.

Keyword Recherche – Verschiedene Arten von Keywords

Bei der Recherche unterscheidet man meist 3 Arten von Keywords. Diese Arten werden anhand der dazugehörigen Suchanfragen beschrieben:

Navigationale Suchanfragen

Wenn ein Nutzer eine navigationale Suche durchführt, sucht er nach einer bestimmten Seite, die er bereits kennt oder von der er glaubt, dass sie existiert. Bei dieser Suche wird häufig ein Markenname oder der Name der Firma verwendet. Navigationale Suchanfragen werden typischerweise aus den vergangenen Besuchen des Nutzers abgeleitet.

Informationelle Suchanfragen

Bei einer solche Suchanfrage sucht der Nutzer gezielt nach Informationen, um eine bestimmte Frage zu beantworten oder ein Problem zu lösen.

Transaktionale Suchanfragen

Hier startet der Nutzer die Suchanfrage, weil er beispielsweise etwas Bestimmtes kaufen oder einen Vertrag abschließen will etc.

Dass sich die Keywords am einfachsten mithilfe der jeweiligen Suchanfrage beschreiben lassen, macht etwas sehr Wichtiges deutlich:

Es geht am Ende nicht um die Keywords. Die Keywords sind nützlich, aber sie dürfen nicht Selbstzweck sein! Wichtig ist vielmehr die jeweilige Suchintention, die der Nutzer hat. Wegen dieser Suchintention startet er eine bestimmte Art der Suchanfrage – und verwendet dabei bestimmte Keywords!

Mit der beschriebenen Einteilung in 3 Arten von Suchanfragen kann man die unterschiedlichen Suchintentionen  der Nutzer noch besser sortieren. Denn damit Suchmaschinenoptimierung funktioniert, muss ganz klar sein, für welche Arten von Suchanfragen eine Seite ranken soll!

Wer über eine Website etwas verkaufen will, braucht vor allem transaktionale Keywords. Oft ist es aber trotzdem sinnvoll, auch informationelle Keywords zu verwenden – etwa für die Nutzerbindung und das Brand Building.

Gute Keyword Recherche geht immer möglichst weit in die Tiefe. Denn je spezieller ein Keyword ist, desto mehr Traffic kann es auf eine Website bringen. Heute verwendet ein normaler Nutzer für jede Suchanfrage durchschnittlich 2,7 Wörter.

Tools zur Keyword Recherche

Bei der Suchmaschinenoptimierung arbeitet man häufig mit großen Datenmengen. Deshalb ist es fast immer von Vorteil, Tools einzusetzen.

Mit Keyword Tools lassen sich viele Vorgänge automatisieren.

Es existieren eine Menge Tools für die Keyword Recherche. Darunter sind auch viele sehr gute, die es kostenlos gibt. Hier eine kleine Auswahl von empfehlenswerten Tools, mit denen es sich gut arbeiten lässt.

Google Keyword Planer

Der Google Ads Keyword Planer ein kostenloses Tool für Keywords an. Sowohl Suchbegriffe als auch Websites können analysiert werden.

Zu Suchbegriffen errechnet das Tool beispielsweise das ungefähre monatliche Suchvolumen und die potenziellen Klickpreise (CPC).

Google Trends

Dieses Tool zeigt an, wie hoch das Suchvolumen zu einem Keyword in der Vergangenheit war. Es können auch verschiedene Keywords in dieser Hinsicht miteinander verglichen werden.

Google Trends ist unter anderem sehr hilfreich, wenn eine Kampagne geplant werden soll. Die Daten aus dem Tool können dann dabei helfen, den Umfang und das Budget der Kampagne festzulegen.

Ubersuggest

Ubersuggest analysiert die Empfehlungsfunktion von Google und ordnet die Ergebnisse alphabetisch. Das Tool ist sehr nützlich, um die Themenrecherche voranzutreiben oder neue Kombinationen von Keywords zu finden.

Keyword.io

Dieses Tool funktioniert sehr ähnlich wie Ubersuggest, bietet aber noch mehr Optionen an (zum Beispiel Datenexport, Grafiken, wichtigste Landingpage etc.).

Verwandte Begriffe

Wenn das eigentliche Keyword feststeht und zum Thema bereits ausreichend recherchiert wurde, ist es äußerst sinnvoll, auch nach benachbarten Themen zu suchen.

Hierbei können verschiedene Websites helfen, beispielsweise OpenThesaurus, Semager und der MetaGer-Web-Assozinator. Zum bestehenden Keyword erhält man hier thematisch verwandte Suchbegriffe. Wie diese Begriffe jeweils zueinander in Beziehung stehen, wird von Semager am besten veranschaulicht.

Google Search Console

Die Google Search Console hilft bei der Analyse von Keywords. Sie liefern beispielsweise Daten zu Impressionen, Klickzahlen, Klickrate (CTR). Neu hinzugekommen ist die Funktion „Suchanalyse“. Sie ermöglicht genauere Rückschlüsse auf die eingegebenen Keywords.

Wikipedia Statistiken

Wikipedia rankt für eine Vielzahl von Keywords sehr hoch. Um zu diesen Keywords genauere Daten zu bekommen, kann es sinnvoll sein, sich die Besucherströme des jeweiligen Lexikonartikels anzuschauen. Möglich wird das über die Wikipedia-Artikel-Traffic-Statistiken.

Die neuen Erkenntnisse über den Traffic auf Wikipedia kann man dann in die Optimierung der eigenen Website einfließen lassen.

Wikipedia und Google Ads Keyword Planer

In vielen Fällen bietet Wikipedia umfassenden und hochwertigen Content zu einem Thema. Es kann sich deshalb durchaus lohnen, den Google Ads Keyword Planer mit einem Wikipedia-Eintrag zu einem Keyword zu füttern. Das Ergebnis sind oft neue Ideen für Keywords und erste Einschätzungen der Erfolgschancen.

Keyword Recherche – AdWords

AdWords – und auch allgemeiner Suchmaschinenwerbung (SEA) – hat einige Überschneidungspunkte mit Suchmaschinenoptimierung (SEO). Alles zusammen gehört zum weiten Feld des Suchmaschinenmarketings (SEM). Aber es gibt auch durchaus Unterschiede:

  • Der AdWords Planer liefert nur die voraussichtlichen Kosten für ein Keyword (nicht etwa die tatsächlichen)
  • Weil AdWords letztlich wie eine Auktion funktioniert, macht zahlreiche Konkurrenz das Produkt teurer. Je mehr Wettbewerb es gibt, desto teurer wird also ein Keyword. Somit sind Long Tail Keywords immer am günstigsten und versprechen am ehesten Erfolg.
  • Im Idealfall gibt es natürlich bei einem Keyword ein sehr hohes Suchvolumen und nur wenig Wettbewerb. Der AdWords Keyword Planer lässt sich so einstellen, dass er genau danach sucht. Doch nicht für jedes Produkt oder Keyword ist diese Vorstellung auch realistisch.
  • Die Bedienung von AdWords erfordert ein erhebliches Maß an Fachwissen. Wer hier fachfremd und autodidaktisch vorgeht, kann schnell sehr viel Geld ausgeben, ohne brauchbare Ergebnisse zu bekommen.
  • Es empfiehlt sich deshalb, eine AdWords-Kampagne in die Hände eines Spezialisten zu legen, der auch eine Kosten-Nutzen-Rechnung aufstellen kann.

Keyword Recherche – Tipps

Wenn eine Website zum ersten Mal eine systematische Suchmaschinenoptimierung bekommt, sollte es dabei nicht direkt um das am stärksten umkämpfte Keyword gehen.

Es ist klüger, sich zunächst auf einfachere Keywords zu konzentrieren, die thematisch verwandt sind (Synonyme oder Long Tail Keywords).

Wenn die Unterseiten dafür gut ranken, kann man im zweiten Schritt ein schwieriges Keyword anvisieren und dann die Unterseiten zu den leichten Keywords auf diesen Content verlinken.

Natürlich ist es auch möglich, gleichzeitig für ein leichtes und ein schwieriges Keyword zu optimieren. Es ist allerdings recht unwahrscheinlich, ob ein solches Vorgehen Erfolg hat.

Mit Keywords zur optimalen Seitenstruktur

Wie erfolgreich eine Website ist, hängt auch zu einem großen Teil von ihrem Aufbau ab. Sowohl Nutzer als auch Suchmaschinen reagieren positiv auf eine logische Seitenstruktur.

Zuletzt hat die sogenannte Silo-Seitenstruktur immer mehr an Bedeutung gewonnen. Google beispielsweise bevorzugt ganz klar Websites, die auf diese Weise aufgebaut sind.

Wie aber sieht eine solche Silo-Seitenstruktur aus? Hier ein Beispiel:

Autos > Gebrauchtwagen > Jahreswagen > Kleinwagen

Die dazugehörige URL könnte etwa lauten: meyerwagen.de/gebrauchte/jahreswagen/kleinwagen/

Solche URLs sollten immer kurz, „sprechend“ und auf das Keyword optimiert sein!

Idealerweise hat man diese Themensilos auch bei der Keyword Recherche schon im Hinterkopf. Dann passt später alles optimal zusammen.

Folgende Überlegungen sind dabei besonders wichtig:

  • Welche Themenschwerpunkte hat meine Website? Wie gut passen sie mit meinen Keywords zusammen?
  • Wie sollten Verzeichnisstruktur und URL-Struktur aussehen, damit sie zu diesen Themenschwerpunkten möglichst gut passen?

Keyword Recherche – Fazit

In der Suchmaschinenoptimierung sind Keywords überaus wichtig. Im Idealfall fließt die Orientierung an ihnen bereits in die Erstellung einer Website mit ein.

Trotzdem sollte der Fokus dabei nicht allein auf den Keywords liegen. Googles Ziel ist es, zu den Suchanfragen der Nutzer möglichst passende Ergebnisse zu liefern.

Zu diesem Zweck arbeitet Google unter anderem intensiv an der sogenannten „Semantischen Suchmaschine„. Dieses Programm soll nicht mehr bloß einzelne Keywords erkennen, sondern vielmehr ganze Themenkomplexe (Topics) erfassen und verstehen.

Egal, wann diese neue Suchmaschine fertig sein wird, lässt sich bereits jetzt absehen, in welche Richtung sich die Technik entwickelt. Es ist also ratsam, nicht mehr nur einzelne Keywords zu berücksichtigen, sondern vielmehr ganze Themenbereiche möglichst vollständig abzudecken.