SERP 2021 – Definition, Bedeutung, Analyse für Google. SERP – Die Abkürzung SERP steht für Search Engine Result Page und ist nichts anderes als die Auflistung von Suchergebnissen einer Suchmaschine wie Google, Bing oder Yahoo! Diese wird dem Nutzer angezeigt, nachdem er eine Suchphrase oder ein Keyword in die Suchmaske eingegeben und die Suche durchgeführt hat. Damit ist der Begriff SERP erstmal erklärt. Doch es gibt noch viel mehr zu wissen…

Wir erklären dir, wie du die verschiedenen Arten von Suchergebnissen auf den SERPs richtig identifizierst und sie erfolgreich für deine SEO-Maßnahmen nutzt.

Inhaltsverzeichnis

  1. SERP – Struktur und Merkmale
  2. SERP – Die 9 wichtigsten SERP Features
  3. Die Bedeutung von SERP für SEO
  4. Fazit: SERP, SEO und SEA

SERP – Struktur und Merkmale

Wie schon gesagt, es gibt einiges zu wissen über die SERPs. Zum Beispiel über die Darstellung der Ergebnisse. Die setzt sich neben organischen und bezahlten Suchtreffern auch aus sogenannten SERP Features zusammen. Worin im Einzelnen der Unterschied besteht und welche Bedeutung SERP im Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO) hat, erfährst du nun.

Unabhängig davon ob du Google oder Bing verwendest: Der Aufbau der Suchergebnislisten besteht immer aus 3 zentralen Elementen.

  1. den organischen Suchergebnissen,
  2. den paid results (bezahlte Suchergebnisse/Anzeigen) und
  3. den SERP Features, die stetig weiterentwickelt und durch Neue ergänzt werden.

Das Herzstück der Suchmaschinenoptimierung: organische Suchergebnisse

Beim Aufbau der Search Engine Result Page, auf Deutsch: Suchergebnisseite, spielen die organischen Suchergebnisse eine wichtige Rolle. Warum?

Das Ranking dieser Suchtreffer ist wesentlich für die Suchmaschinenoptimierung!

Verschiedenste Studien zeigen, dass nur etwa 5 bis 10 % aller Nutzer von Suchmaschinen einen Blick auf die zweite Seite der Suchergebnisse werfen. Das bedeutet: Bist du in den SERPs ganz weit oben, hast du es vorerst geschafft. Denn diese Position verheißt sowohl eine höhere Klickrate als auch mehr Traffic. Optisch werden die organischen Search Results mit der URL, darunter einem blauen Titel sowie einem Snippet dargestellt. Du fragst dich, was ein Snippet ist?

Snippet bedeutet „Schnipsel“ und ist ein kurzer, informativer Vorschautext zur Website. Meist wird dieser automatisch von Google aus der Metadescription generiert.

Die Optimierung des Snippet kann im Hinblick auf SEO durchaus lohnenswert sein. Ein ansprechender Teaser zu deiner Website weckt Interesse und Aufmerksamkeit und kann so zur Steigerung der Klickrate beitragen. Dein Aufwand ist hierbei gering: Du musst lediglich die Meta-Beschreibung überarbeiten.

SEA – Paid Listings

Weiterer Bestandteil der SERP sind bezahlte Suchergebnisse. Organische Suchergebnisse werden in den Bereich SEO (Suchmaschinenoptimierung) eingeordnet. Bezahlte Suchtreffer zählen zu Suchmaschinenwerbung (SEA – Search Engine Advertising). Mit gekauften Google Ads-, früher AdWords-Anzeigen lässt du deine Website in den Suchergebnislisten ganz weit oben platzieren.

  • Klarer Vorteil: Bezahlte Werbung ermöglicht dir direkte Sichtbarkeit im Netz.
  • Der Nachteil: Sobald du deine Zahlungen einstellst, verschwindet deine Website ganz schnell wieder von der Bildfläche.

Hier muss jeder Webmaster Ziele sowie zur Verfügung stehende Mittel abwägen.

Im besten Fall beinhaltet ein auf größtmöglichen Erfolg ausgerichtetes Konzept sowohl SEO- als auch SEA-Komponenten.

Was sind SERP Features?

Neben bezahlten und organischen Suchergebnissen gibt Google auch seinen verschiedensten SERP Features immer mehr Raum. Dazu gehören u.a. Videos, News-Felder, Google Maps und die Bildersuche.

Immer häufiger implementiert Google auch Informationsfelder, Knowledge Panels, mit Angaben zu Persönlichkeiten, Orten, Organisationen o.Ä.

Ein weiteres Feature ist die Direct Answers-Funktion. In dieser Box auf der ersten SERP zeigt Google Antworten auf einfache, häufig gesuchte Fragen. Für den User ist das praktisch, da er sich nicht durch verschiedene Websites klicken muss.

Für Internetseiten die Antworten auf dieselben Fragen liefern bedeutet dies aber u.U. weniger Klicks und Traffic auf ihren Websites. Dieses Thema schauen wir uns im vorletzten Abschnitt dieses Beitrags noch einmal genauer an.

Die 9 wichtigsten Google SERP Features

1. Images

Google hängt in Sachen Bildersuche alle anderen Suchmaschinen locker ab und bietet die weltweit umfassendsten Bildersuchergebnisse. Täglich gehen hier mehr als eine Milliarde Suchanfragen nach Images ein. Bei fast 40 % aller gesuchten Keywords liefert Google mittlerweile zusätzliche Bilder-Widgets als Suchergebnisse auf der ersten SERP.

2. Videos

Die Implementierung von Videos in den Suchergebnissen gehörte zu den allerersten SERP Features von Google. Immer dann wenn eine Suchanfrage auf Interesse an audiovisuellen Inhalten schließen lässt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Google solche Suchergebnisse einbindet.

3. Informationsboxen

Die bereits erwähnten Knowledge-Panels sind definitiv auf dem Vormarsch und erscheinen immer häufiger in den Google-Suchergebnissen. Sie liefern dir pointierte Angaben zu Themen wie Großunternehmen, Institutionen oder für die Öffentlichkeit relevante Personen.

4. Direct Answers

Auch die Antwort-Funktion von Google kennst du schon aus dem vorherigen Abschnitt. Von Usern oft gestellte, einfach und klar formulierte Fragen werden hier von Google selbst beantwortet.

5. Google Maps

Bereits 16 Jahre ist es her, dass Google Maps zunächst in den USA gestartet wurde. Schon ein Jahr später stellte Google den mittlerweile extrem ausgefeilten Online-Kartendienst auch in Deutschland zur Verfügung. Ein Service, den laut Google aktuell mehr als 5 Millionen Menschen pro Woche nutzen (Stand: 2020).

6. SERP Verwandte Suchanfragen

Im Vergleich zu Google Maps ist das Feature verwandte Suchanfragen noch relativ neu. Die Funktion gibt es seit Sommer 2015. Hier wird die Interaktion anderer Nutzer ausgewertet und gefiltert. Ganz ähnlich wie Online-Shops vorgehen, wenn sie dir ähnliche Produkte anzeigen für die andere Shop-Besucher in der Vergangenheit interessiert haben. Das kennst du bestimmt: „Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch…“

7. Google News

Google News werden über den Ergebnissen der organischen Suche dargestellt – in einem Kasten der optisch ins Auge sticht. Die Google News erkennst du an der Überschrift Schlagzeilen. Hierbei handelt es sich zumeist um hochaktuelle Nachrichten aus Politik, aber auch der Promi-Welt o.ä.

Websites, die als Snippets in den Google News gelistet werden, erfüllen bestimmte technische und inhaltliche Voraussetzungen. Belohnt werden sie mit einer sehr präsenten Position in den SERPs. Damit steigert sich ihre Chance auf höheren Traffic um ein Vielfaches.

8. SERP Featured Snippets

Ähnlich wie bei den Google News, werden dir bei den Featured Snippets ausgewählte Websites oberhalb der organischen Suchergebnisse angezeigt. Natürlich thematisch passend zu deiner Suchanfrage und nach den gleichen strengen Kriterien ausgesucht, wie die Websites im Google News Feature.

9. Bezahlte Suchergebnisse

Google Ads sind Anzeigen, also bezahlte Suchergebnisse, und auch als solche gekennzeichnet. Google Shopping: Nehmen wir an, du suchst nach einer neuen Jacke für den Winter. Egal ob du in deiner Suche relativ vage bleibst: Winterjacke Herren/Damen oder deine Suche genauer eingrenzt: Daunenjacke/Wollmantel/Beige/Größe 42/Marke xy usw. In den Ergebnissen werden dir garantiert PLAs angezeigt.

Denn die Product Listing Ads blendet Google immer dann ein, wenn du nach einem bestimmten Produkt suchst. Oder wenn deine Suchanfrage darauf hindeutet, dass eine Kaufabsicht besteht. Die gekauften Shop-Anzeigen beinhalten Angaben zum Händler, Verkaufspreis, Versandkosten und ein Produktbild. Zum Teil erhältst du auch weitere Informationen, wie beispielsweise Kundenbewertungen.

Die Bedeutung von SERP für SEO

Wie wir bereits festgehalten haben, setzen sich SERPS aus organischen und bezahlten Suchergebnissen sowie SERP Features zusammen. In erster Linie sind für deine Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) die organischen Suchergebnisse relevant. Die Position deiner URL in der Suchergebnisliste entscheidet über den Erfolg deiner Website. Du fragst dich, warum das so ist?

  • Die wenigsten Nutzer von Suchmaschinen klicken sich zur zweiten oder dritten SERP durch
  • Die Zahlen variieren, aber du kannst von einer Klickrate von ca. 34-40 % ausgehen, wenn deine Website im Ranking ganz oben liegt
  • Natürlich steigert eine höhere Klickrate auch die Aussicht auf mehr Traffic – vorausgesetzt, dein Content überzeugt und wird mit einer ausreichend langen Verweildauer honoriert

Du hast durch diesen Beitrag nun einige Informationen gesammelt, durch die du:

  • verstehst, was SERP bedeutet und wie die Search Engine Result Pages aufgebaut sind,
  • in der starken Position bist, die 3 wesentlichen Elemente der SERP zu (er)kennen,
  • SERP interpretieren und für dein SEO- und SEA-Konzept nutzen kannst.

Technische Hilfe dabei bietet dir aber auch der SERP-Checker von Ahrefs.

„Der Ahrefs SERP Checker liefert dir für jedes Keyword einen akkuraten Schwierigkeitsgrad und detaillierte SEO-Metriken für die Top 10 Suchergebnisse. Damit kannst du dir einen vollständigen Überblick verschaffen und fundierte Entscheidungen treffen.“ (https://ahrefs.com/de/serp-checker)

Fazit

Die Bedeutung der organischen Suchergebnisse auf den SERPs für die Suchmaschinenoptimierung haben wir bereits hinlänglich thematisiert. Doch wie sieht es mit den Paid Listings aus? Und welchen Einfluss nehmen die Google SERP Features?

Beschäftigen wir uns zunächst mit der ersten Frage.

Kurz gesagt: Bezahlte Suchergebnisse sind durchaus sinnvoll.

  • Dank ihnen bist du sofort auffindbar.
  • Du generierst in Rekordzeit mehr Traffic.
  • Ideal für Start-ups, Existenzgründer oder Unternehmen die schnell durchstarten wollen bzw. müssen.
  • Product Listing Ads sind beispielsweise enorm hilfreich zur Etablierung neuer Online-Shops.

Im Idealfall greifen Webmaster auf SEA-Maßnahmen zurück, um den langfristigen Erfolg ihres SEO-Konzeptes zu unterstützen.

Und wie sieht es mit der Verträglichkeit zwischen SERP Google Features und SEO aus?

Zuerst einmal erscheinen die SERP Google Features praktikabel und bequem – für den Nutzer der Suchmaschine. Doch die Google-Dienste stehen immer häufiger in der Kritik. Besonders im Bereich SEO und Online-Marketing äußern kritische Stimmen dieselbe Sorge.

Die zunehmende Verdrängung der organischen Suchergebnisse durch den steten Ausbau der SERP Google Features.

Wenn du jetzt an die Funktion Direct Answers von Google denkst, scheinen die Bedenken nicht ganz unbegründet zu sein. Denn dieser Google-Service hat bereits zur Folge, dass ein Teil der User nicht mehr auf entsprechende Websites weitergeleitet wird. Schließlich haben sie ihre Antwort bereits durch den Besuch der Google-Website erhalten.

Das ist aber kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Schließlich gibt es Menschen, die es genauer wissen wollen. Die sich nicht mit einer knappen Antwort zufrieden geben. Mit gut aufbereiteten, fundierten Inhalten lockst du genau diejenigen auf deine Website.

Die Suchmaschinenoptimierung ist und bleibt relevant: Content is King!